Grillevent bei Johnny Metal

Grillevent bei Johnny Metal

18.-19.06.2016

Johnny Is The Boy For Me – Les Paul & Mary Ford (1953)

Die Zahl der Teilnehmer wechselte pro Fahrt, Tag und Mahlzeit. Brutto nahmen 21 Personen, inklusive den Gastgebern Vivienne und Johnny sowie zwei Nachbarn, an dem Wochenende teil.

Einige waren bereits vorher angereist (Ali, Bernie, Paul), andere kamen auf direktem Weg hin (Elisabeth und Martin, Karl-Heinz und Begl., Reinhold und Brigitte Glatter), Doppelboxer und drei Einspurige fuhren die Tour von Beginn bis zum Ende. Reinhold und Fredi mit neuer S 1000 XR gesellten sich nach dem Irenental dazu und genossen ideale Bedingungen (leicht bewölkt, 16° – 20°C) und Strecke. Über nicht alltägliche Straßenzüge in die Wachau, Rast in Dürnstein, von Spitz ins Waldviertel, Mittag in Allentsteig und schließlich Ankunft in Schwarzenau.

Der umgebaute Vierkanthof von Johnny bietet beste Voraussetzungen für Grillereignisse und Feste: riesiger Innenhof, umgebauter Stall für Feiern unter Dach, große Wohnräume und Platz für die (Renn-)Motorräder des Gastgebers.

Die Quartierfrage gab vorerst zu Verwirrung Anlass, wurde aber letztendlich zur Zufriedenheit aller gelöst. In Anlehnung an „Johnny is the boy for me“ hieß es “he would play a waiting game”. Das Wartespiel umfasste eine wunderbare Jause und eine Diaschau, die Bilder aus alten Club-Zeiten (waren einige von uns damals jung!) und Bilddokumente aus den Rennfahrzeiten von Johnny inklusive einiger gratulierender Rennfahrlegenden wie Phil Reed oder Giacomo Agostini bot.

Steaks, Würstel, Salate und Kuchen zeigten, allein ihretwegen hätte sich das Kommen gelohnt. Und natürlich die unendlichen Geschichten aus dem reichen Erfahrungsschatz des Gastgebers, die wiederum Stichworte für alle anderen lieferten.

Nach üppigem Frühstück im Innenhof wurde am Sonntag die Gegend um Weitra erkundet, dann ging es über kaum befahrene, kurvige Straßen durch Wälder und Felder über die Grenze nach Tschechien zu einem Hotel und Restaurant, das man öfter besuchen sollte: Lesní Hotel Peršlak in Nová Bystřice (www.perslak.com). Nostalgie aus K&K-Zeiten, gepaart mit romantischer Lage, ansprechendem Ambiente, hervorragender Küche und mehrsprachigem Service.

Die Heimfahrt war ebenso (gruppen)individuell wie die Hinfahrt, jene, die die geplante Route hingefahren waren, fuhren auch die vorgeschlagene Route heim und genossen Wetter, Strecke und die Rast in Gars am Kamp.

Danke an Ewald, der seine Touren nicht selbst genießen konnte, und vor allem an die Gastgeber Vivienne und Johnny, die das Wochenende zu einem Erlebnis gemacht haben!

 

Peter Gusmits