2012 Fahrt ins Blaue mit R. Lindner

2012 Fahrt ins Blaue mit R. Lindner

Bäckerei Schwarz. 10 Einspurige, ein Gespann (ja, der Doppelboxer). Paul und Pauli werden im Tullnerfeld dazu stoßen, insgesamt 16 Personen und Gino ignorieren Wetterprognosen und ungewohnt kühle Temperaturen von 15°C. Fahren vorerst in zwei, später in drei Gruppen über Laab/Walde, Tulln, Fels am Wagram. Geplant ist eine Pause in Gars am Kamp. Das klappt auch für alle bis auf die Gruppe des Chronisten. Sein Navi, Gusti, diesmal als Ungusti aktiv, nimmt den Titel „Fahrt ins Blaue“ wörtlich, schlägt eine andere Strecke und damit Rast in Krems an der blauen Donau vor.

Der weitere Verlauf führt in Form der Antithese einer Luftlinienverbindung u.a. durch Obermaisling, Maigen, Habruck, Gschwendt, Kottes, Günsles, über tausend und eine Ecke nach Fahnsdorf, Unterbierbaum, Artstetten, Maria Taferl, Marbach, Schaufel, Obererla, Kaltenbach schließlich zur Mittagsrast nach Bad Traunstein. Günter: „ Reini hat sicher keine Kurve dieses Teils des Waldviertels ausgelassen.“

Der Kurvenrausch, achterbahnartige Berg- und Talfahrten, eine nach Wochen der Hitze und Trockenheit vom Regen des vergangenen Tages erweckte Orgie an Düften, sattes Grün, Sonnenblumen- und Getreidefelder in knalligem Gelb und weitere die Sinne berauschenden Eindrücke werden im Gasthaus Lang durch üppig gewürzte Hausmannskost ergänzt.

Bereits nach der späten Mittagsrast wird in Kleingruppen bzw. individuell die Heimfahrt angetreten und verhindert, zumindest für diesen Tag, die Fortsetzung der tollen Streckenführung.

Herzlichen Dank von allen an Reinhold für diese tolle Tour!
Den nachmittäglichen Teil werden wir sicher einmal nachholen.