Fahrt ins Blaue – Nonseum

Fahrt ins Blaue – Nonseum

Eine Konservenbüchse auf einem Stab, in die Erde gerammt – eine Steckdose. Ein Ei vor einem Spiegel – ein Spiegelei. Fäkalien mit Federn – ein Kotflügel. Nonsens? Richtig, das Nonsens-Museum („Nonseum“)in Herrenbaumgarten, unweit der tschechischen Grenze, war das Ziel. In einer Gemeinde mit engagierten, kreativen Bewohnern, die u.a. ihre Ortstafeln verrückten und mit ihrem in zehn Sprachen wörtlich übersetzten Ortsnamen, wie z.B. „Master´s Tree Garden“, versehen haben. „Ehret den Sock“ und das Küchenmuseum seien noch erwähnt. Näheres unter www.herrenbaumgarten.at
Dorthin gelangten wir – 14 Einspurige, unser Doppelboxer, 18 Personen und Gino – bei erstklassigem Wetter von der Bäckerei Schwarz nahezu geradlinig über die Donau, weiter Richtung Norden, unterbrochen durch einige gewagte Kreisverkehre und vor allem das Top-Café Baumhackl in Zistersdorf. Mit erstklassigem Eis und seltenen Sorten (ACE, Pina Colada, Messino, Holler, …).
Nach dem fröhlichen und sehr guten Essen im Gasthof Zesch in Schrattenberg ging es unerwartet kurvig Richtung Westen, dann über die Donau, „Zum Lustigen Bauern“ in Zeiselmauer, wo eine gelungene, gemütliche und abwechslungsreiche Fahrt ins Blaue zu Ende ging. Herzlichen Dank an Pauli für die Idee, Planung und gelungene Durchführung!

Peter Gusmits