Fahrt ins Blaue mit Ernst Schreiber

Fahrt ins Blaue mit Ernst Schreiber

Sieghartsreith und Posselsdorf, Stockern und Großmugl

klang für uns erst wie ein Reim

von der Tante Trudl

Wäre das westliche Weinviertel weniger wechselhaft, weitgehend wonniger, wärmer –

wahrhaftig wunschlos wähnten wir uns.

Weitgehend wunschlos wir waren, als Bernie nach bitterem Bangen bald beispiellos beste

Bedingungen bot.

Tagen der Stürme folgte ein blassgrau bedeckter Baldachin, besänftigt, befriedet, bar jedes

Tropfens Tränen vergießender Himmelsboten; Bernie pinselte Bilder beglückender Pracht.

Bewahrt vom stechenden Strahl blendender Sonnen bannte biblisches Paradies den Blick der

Betrachter, bot prunkvolle Bilder prosaischer Pracht.

Vielfalt an Farben – blau- bis blassgraue Wolken, beige bis braun bodennah baumelnde

Pflanzen, minz- bis sattgrüne Wälder. Vielfalt an sanften Hügeln, Vielfalt an Bögen und

Kurven.

Navi-los unterwegs, bestens geführt durch Bernie, den Guide, konnte ein Mädchen mit Gino

und neun grauen Knaben sich an Gegend und Tour und an nahrhaften Pausen ergötzen.

Schweigend. Kauend. Genießend. Oft Lachend.

Dank von uns allen an Bernie, den Meister genussvoll betreuten Fahrens und erbaulichen

Wissens.

Peter Gusmits