2012 Fahrt ohne Garmin

Categories: Touren

Hitze, Oldies, grüne Männchen

Am Start u.a.:

  • K 100 LT von Fritz
  • R 100 GS von Franz
  • R 50 (Bj. 1960) von Werner
  • R 50 (Bj. 1955(!)) von Martin.

Dass diese Kräder besser erhalten sind als mancher Fahrer, ist ein Gerücht.
Ohne Garmin, auch ohne tom tom oder andere Navis.

Vom ersten Treffpunkt in Wien zum zweiten in Wiener Neustadt. Bis dorthin schafften es alle, sofern sie Abfahrtszeit und Treffpunkt kombinierten.  Also nur fast alle. Letztendlich 15 Einspurige und unser bekannter Doppelboxer.

Drei Gruppen. In einer fuhren aufgefädelt: R 100 GS, R 1100 GS, R 1150 GS, R 1200 GS. Jahrzehnte an Entwicklung sichtbar auf einem Stück Straße. Gloggnitz, Ratten, Birkfeld. Nach Koglhof zur Rast in einem ehemaligen Bahnhof. An diesem Tag sollte es noch 36°C bekommen. Wir sahen aber bereits jetzt 25-30 grüne Männchen, die wie Riesenheuschrecken über die Mehlspeisenvitrinen hergefallen waren!

Ein Puch-Roller-Club hatte den Ort des Labsals vor uns gestürmt, wir aßen die Reste.

Dank Martins detaillierter Streckenbeschreibung ohne Umwege durch Gleisdorf, nach Feldbach, Jennersdorf zur Mittagsrast in Heiligenkreuz. Bei einem Denkmal mit einem Vogel (unserem – in der prallen Sonne bei 34°C in der Bekleidung!): Gasthof Pummer. Ruhiger als die Nicht-Verwandte Pummerin in Wien, aber schmackhaftere Küche.

Güssing, Rechnitz, wunderbar kurvige Strecke in den höchsten Regionen des Burgenlands nach Lockenhaus zur letzten Rast in Kirchschlag i.d.B.W.  Ein prominentes Clubmitglied hatte das Lokal empfohlen, die Anfahrt beschrieben, mit seiner Gruppe aber leider verfehlt. Auf dem riesigen Thermometer auf dem Hauptplatz: 38°C. Die Fahrt nach Wien wurde verkürzt, war sie doch lange, heiß und abwechslungsreich genug gewesen.

Was lernen wir von dieser Ausfahrt?

  1. Man findet auch ohne Navi sein Ziel!
  2. Fahrzeuge mit mehr als sechsfacher Leistung kommen nur 10 Minuten vor den Oldies zum Pausentreff!
  3. Ab 36°C im Schatten überlegt der größte Fan Alternativen zum Motorradfahren!

Besonderer Dank an Martin für Planung, Organisation und Durchführung dieser Ausfahrt!

Peter Gusmits